Was ist Mayo und welche Arten gibt es?

1628

Sicher hast du schon häufig bemerkt oder zumindest gehört, dass Mayonnaise* oft für Burgersaucen genutzt wird oder zumindest ein wesentlicher Bestandteil davon ist. Aber was genau ist eigentlich Mayonnaise oder wie wird sie hergestellt? Warum liebst oder hasst du sie so sehr und wo gehört die Mayo einfach überhaupt nicht rein? Diesen und noch weiteren Fragen geht der folgende Text etwas tiefer auf den Grund. Lies doch mal rein!

Was Mayo ist und welche Arten es gibt

Im Gegensatz zu vielen anderen Saucen wird die Mayonnaise kalt hergestellt und ist in seiner puren Form sehr dickflüssig und weiß-gelblich gefärbt. Grund hierfür ist die Basis aus Eigelb und Öl. Diese gibt zunächst einmal die Farbe. Es gibt jedoch nicht nur diese einfache Variante dieser beliebten Sauce.
Auch noch recht bekannt ist die Delikatess-Mayonnaise*, die ihren Namen ganz einfach daher bekommt, dass sie zum Teil mehr Eigelb enthält oder zum Beispiel das Speiseöl hochwertiger ist und somit den Geschmack im Vergleich zur “normalen” Mayo noch verbessern kann. Dann gibt es für die Salatliebhaber noch die sogenannte Salat- oder auch vegane Mayonnaise. Sie ist deswegen vegan, weil sie ausschließlich aus pflanzlichen Produkten, also Pflanzeneiweißen, besteht. Hier sind Verdickungsmittel wie Weizenmehl und Stärke zulässig, die sonst, bei der Herstellung von Mayo, nicht verwendet werden sollen. Weitere Ableitungen von Mayonnaise sind unter anderem Aioli, welches als Zusatz Knoblauch hat, Gloucestersauce, die mit Senf und der bekannten Worcestershiresauce gewürzt wird und die auch sehr berühmte Remouladensauce. Diese ist noch zusätzlich mit Sardellenessenz, Kapern und Gewürzgurke verfeinert.
Dazu sei jedoch gesagt, dass die Mayonnaise in den meisten Ländern unterschiedlich interpretiert wird und es deshalb nahezu unzählig viele Varianten gibt.

Genaue Bestandteile, Inhaltsstoffe und Nährwerte

Wie bereits erwähnt, sind die Hauptbestandteile der Mayonnaise Eigelb und Pflanzenöl. Hinzu kommen noch Senf, Zitronensaft oder auch ein kleiner Teil Essig. Nimmt man 100g davon und schaut einmal auf die Nährwerte, so zeigt sich, dass Mayonnaise mit 80% Fettgehalt 743 Kilokalorien oder auch 3112 Kilojoule hat.
Außerdem enthält sie ca.:

  • 1,5g Eiweiß,
  • 2g Kohlenhydrate,
  • 13g Wasser,
  • 237mg Cholesterin.

Geschmackssache: Was macht die Mayo so lecker?

Die ganz einfache Mayonnaise hat einen eher neutralen, sanften Geschmack, der je nach zusätzlichen Zutaten etwas säuerlich oder süß werden kann. Durch ihre sämige Konsistenz und die kalte Zubereitung zergeht sie angenehm auf der Zunge und ist mit keiner anderen Sauce zu vergleichen. So lecker und gut macht die Mayo, dass sie so unglaublich vielfach variiert werden kann, wie bereits erwähnt.

Wann und womit Mayo auf den Burger gehört und wann du sie besser weglässt

Grundsätzlich gibt es viele sehr gute Möglichkeiten für Mayosaucen auf verschiedenen Burgern. Hier einige Beispiele die du ausprobieren kannst. Wer es fruchtig mag kann hierbei auf den Zusatz Avocado zurückgreifen. Hierbei wird zusätzlich zur Avocado noch Tomate und Knoblauch, sowie Koriander gebraucht. Für den Liebhaber von etwas feurigen Saucen ist hingegen die Chilimayonnaise genau richtig. Hier kann natürlich je nach Verträglichkeit der Schärfe mehr oder weniger Chili hinzu gegeben werden. Diese Saucenvariationen sind für die meisten Burger geeignet. Auf einen Schnitzelburger gehört allerdings wirklich eher die klassische Mayo, da sie den Geschmack von Salat und Tomaten in Verbindung mit dem Schnitzel am besten unterstützt. Bei veganen Burgern empfiehlt sich wieder die Mayonnaise auf Pflanzenölbasis, die jedoch auch mit allen anderen Variationen der Sauce kombinierbar ist. Auch auf einen Hawaiiburger kann man die leckere Sauce machen, wobei es sogar eine extra Ananasmayonnaise gibt, die du kaufen oder selbst herstellen kannst.
Auf manche Mayosorten solltest du jedoch im Bezug auf Kinder verzichten. Zum Beispiel ist bei Chili Vorsicht geboten, denn Kinder vertragen Schärfe grundsätzlich schlechter als Erwachsene. Zudem muss heutzutage immer intensiver auf Allergien geachtet werden. Bei einer Unverträglichkeit gegen Milcheiweiß oder auch Gluten muss auf Mayo, aber auch auf herkömmliche Zutaten für einen Burger verzichtet werden. Aber auch hier gibt es mittlerweile etliche Alternativen. Zum Einen können die Burgerbrötchen mit speziellem Mehl selbst gebacken oder aber in einigen Supermärkten gekauft werden.

Sicherlich gibt es neben den genannten Möglichkeiten, die die beliebte Mayonnaise für Burgerliebhaber bietet, noch etliche andere. Aber hier sind zunächst einmal die schmackhaftesten aufgelistet und auch ohne Probleme im Netz nachschlagbar, wenn du sie ausprobieren möchtest. Viel Spaß und Erfolg dabei!