Rindfleisch-Guide für Hackfleisch Burger

10596
Schema eines Rindes
Schema eines Rindes © Vlad Klock @fotolia.com

Was ist Rindfleisch und wie wird daraus ein leckerer und saftiger Hackfleisch Burger?

Rindfleisch wird für gewöhnlich auf den meisten Burgern als Fleischanteil verwendet. Hackfleisch Burger sind besonders beliebt, was den Geschmack betrifft. Warum ist das eigentlich so und wo liegt der Vorteil? Dazu wollen wir uns näher mit dem Fleisch des Rindes beschäftigen.

Was ist Rindfleisch?

Als Rindfleisch bezeichnet man in unseren Breitengraden für gewöhnlich das Fleisch der Hausrinder. Dazu zählen:

  • der Stier, der Bulle, der Ochse (männliche Tiere),
  • die Kuh, die Färse/Kalbin,  die Schnitzkalbin (weibliche Tiere),
  • die Kälber und Jungrinder, die Absetzer (Jungtiere).

Dies sind bekannte Tiere aus deren Fleisch zum Beispiel Steaks oder Hackfleisch, wie wir es für unsere Burger benötigen, hergestellt werden. Offiziell wird das Fleisch vom Rind zusätzlich noch in drei Sorten unterschieden.

  • Sehnen- und fettgewebsarmes Rindfleisch – mit sehr wenig Binde- und Fettgewebe (z. B. der Oberschale)
  • Grobentsehntes Rindfleisch – Sehnen und Fettgebeweansammlung grob entfernt
  • Sehnenreiches Rindfleisch – höherer Bindewebegehalt als bei grobentsehntem

Doch damit nicht genug. Das Rind besteht ebenfalls aus verschiedenen Teilstücken. (siehe oben). Je nachdem welches Teilstück vom Rind man verwendet und wie sehnenreich es ist, hat es auch unterschiedliche Nährwerte, aufgrund des zum Beispiel unterschiedlichen Fettgehaltes. 100 Gramm Rinderhackfleisch mit einem Anteil von 85 % magerem Fleisch und 15 % Fett bestehen so zum Beispiel aus ca. 15 Gramm Fett, ca. 26 Gramm Eiweiß, ca. 0 Gramm Kohlehydraten bei etwa 250 Kalorien.

Der deutsche pro Kopf Verzehr von Rindfleisch betrug im Jahr 2014 ca. 8,9 Kilogramm. (Quelle: Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e. V.)

Das charakteristische am Rind ist sein Geschmack und seine Zusammensetzung. Und genau das sind die Punkte die uns beim Burger selber machen interessieren. Also steigen wir ein!

Burger Patty
Das fertige Produkt. Ein leckerer Burger Patty © BillionPhotos.com / fotolia.com

Warum solltest du Rinderhackfleisch benutzen und worauf ist beim Kauf zu achten?

Bei Rinderhackfleisch solltest du darauf achten, dass dieses einen Fettanteil von mindestens 20 % aufweist. Warum? Ein geringerer Fettanteil führt dazu, dass das Burgerfleisch viel trockener ist. Das Fleisch ist also nicht saftig genug. Dies solltest du unbedingt vermeiden, da hier jede Menge Geschmack verloren geht. Das Fett hat nämlich den hervorragenden Vorteil, dass es selbst eigene Aromen aufweist. Die fett-eigenen Aromen sorgen dafür, dass diese in Verbindung mit den Aromen der Gewürze des zubereiten Fleisches und dem rauchigen Geschmack vom Grill verstärkt werden. Dadurch entsteht ein intensiver und herzhafter Geschmack, welcher einem guten Hackfleisch Burger seine charakteristisches Identität verleiht.

Ein weiterer Nachteil von zu wenig Fett im Rinderhack ist es, dass der Burger nicht nur trockener wird, sondern das gegrillte Fleisch auch viel krümmeliger. Dies erschwert unnötig das Grillen und kann leicht zu Frustmomenten führen, wenn das Fleisch auf dem Grillrost zerbröselt. Und das sollte nicht unser Ziel sein. Das Grillen von Burgern sollte dir nicht nur schmecken, sondern auch Spaß bereiten! Achte also bitte beim Kauf darauf, dass das Fleisch einen entsprechend hohen Anteil an Fett enthält.

Beim Kauf von Rindfleisch solltest du darauf achten, dass du Fleisch aus den Teilstücken der Schulter oder des Sirloin kaufst. Wie oben im Schema des Rindes zu sehen ist, sind das die Schulter (wer hätte das gedacht?) und das Sirloin aus dem Bereich der Hüftgegend. Diese beiden Regionen sind beim Rind jene Muskeln, welche am meisten beansprucht werden. Je mehr die Muskeln im Körper des Rindes beansprucht werden, desto stärker sind diese ausgeprägt. Das wiederum hat den Vorteil, dass diese stark arbeitenden Bereiche durch Ihre Muskelstruktur besonders intensiv im Geschmack sind. Also sind diese bestens für unseren saftigen Hackfleisch Burger geeignet!

Wo solltest du das Rindfleisch kaufen?

Am besten ist es, dass Fleisch so frisch wie möglich zu kaufen. Dazu empfehlen wir dir den Einkauf bei einem guten Schlachter deines Vertrauens. Noch frischer wäre die eigene Zubereitung, in dem du das Hackfleisch für den Burger selbst in einem Drehwolf herstellst und am selben Tag verwendest. Diesen werden aber die wenigstens zu Hause ihr eigen nennen, also bleiben wir beim Einkauf bei einem Metzger. Das Hackfleisch ist in der Regel beim Schlachter weitaus frischer, als das Abgepackte im Supermarkt.

Aber ist Frische der einzige Vorteil bzw. warum ist die Frische so wichtig? Der Kauf beim Schlachter hat den zusätzlichen Vorteil, dass du deinen Fleischermeister vielleicht persönlich kennst bzw. ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hast und weißt wie er arbeitet, welches Fleisch er verwendet und wie sehr er auf Hygiene und Sauberkeit achtet. Punkte die vielleicht nicht ganz unwichtig sind.

Der entscheidende Grund ist aber ein anderer: Du hast die Möglichkeit deinem Fleischer zu sagen, welches Stück vom Rind du für dein Hackfleisch möchtest. Das abgepackte Hackfleisch im Supermarkt ist oftmals eine Mischung aus verschiedenen Teilen des Rindes. Du bekommst also nicht nur die Stücke aus Schulter oder Sirloin, so wie wir es empfehlen, sondern auch aus anderen Körperregionen des Tieres. Diese sind aber aus den bisher bekannten Gründen nicht so Geschmacksintensiv. Außerdem ist es oftmals in einer Kunstoffschale verpackt. Dem Inneren wurde aus Gründen der Haltbarkeit Luft entzogen. Das Fleisch selbst ist oft gedrungen verpackt. Das führt dazu, dass das Rinderhack nicht so luftig und locker verpackt ist und der Burger am Ende nicht so kräftig und saftig ist.

Rinderhackfleisch für Hackfleisch Burger
Rinderhackfleisch sollte für den Burger so frisch wie möglich gekauft werden. ©HandmadePictures / fotolia.com

Bitte nicht falsch verstehen! Auch aus dem abgepackten Hackfleisch im Einzelhandel lassen sich wunderbare und leckere Hackfleisch Burger Pattys herstellen. Diese kommen unserer Meinung nach aber nicht an den Geschmack der Schulter oder des Sirloin, welches frisch vom Schlachter bezogen wurde, heran.

Bio-Fleisch oder nicht?

Das ist eher eine Sache der persönlichen Einstellung, als des Geschmacks. Ein gutes Stück Rindfleisch vom Metzger kann genau so gut schmecken, auch wenn kein Bio-Siegel darauf ist. Wir empfehlen dennoch die Verwendung von Bio-Rindfleisch. Die Rinder werden anders als in der Massentierhaltung in einer natürlichen Umgebung, wie einer Weide o. ä. mit deutlichen weniger Tieren gehalten und mit natürlichem Futter versorgt. Natürliches Gras und spezielles Getreide sorgen dafür, dass keine Pestizide, keine Pflanzendünger oder Wachstumshormone über das Futter der Rinder in deren Körper gelangen. Dadurch gelangen auch weniger dieser Zusätze über die Nahrungsaufnahme in unseren Körper.

Solltest du das Fleisch nun in der Pfanne braten oder auf den Grill legen?

Die Antwort ist bereits aus unserem Text heraus zu lesen. Wir empfehlen die Zubereitung auf dem Grill. In unserem Grill-Guide zeigen wir dir, wie du das am besten machst. Neben der Grill-Technik zeigen unsere Burger Rezepte, wie du unterschiedliche Burger selber machen kannst. Unser Produkt-Guide zeigt dir das Zubehör, mit denen dir garantiert die besten Hackfleisch Burger gelingen. Schau dich ein bisschen um, in steig tiefer in die Welt der Burger ein!

Denn denk dran: Die Besten Burger machst nur DU selbst!

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann zeig es uns und deinen Freunden, in dem du diesen Teilst oder einen Like gibst! Dies hilft uns dabei weiter zu wachsen und dir noch mehr Informationen Rund um den Burger zu geben.