Ciabatta-Buns

4822
Ciabatta-Buns
Ciabatta-Buns haben vergleichsweise weniger Kalorien, als zum Beispiel Weizen- oder Roggen-Buns.

Ciabatta-Buns sind vor allem für ihren unverwechselbaren Geschmack bekannt. Im Vergleich haben sie außerdem noch weniger Kalorien als ihre Pendants aus Weizen oder Roggen. Mit wenigen Zutaten gelingen dir wunderbare Buns, die zwar etwas mehr Zeit von dir erfordern, aber dich dann durch ihren leckeren Geschmack sicher vertrösten werden.

Damit die Buns, wie bei Ciabatta-Brötchen üblich, von Innen schön luftig werden, musst du diese nämlich schon während der Zubereitung für etwa 12 Stunden bzw. einer Nacht stehen lassen. Das solltest du unbedingt bei diesem Rezept beachten! Wenn du einen schönen Grill-Abend planst, bei dem du deine Gäste mit diesen schmackhaften Buns erfreuen möchtest, dann fang unbedingt rechtzeitig mit deinen Vorbereitungen an. Aber lass dich davon bitte nicht abschrecken. Der Aufwand wird sich lohnen und deine Gäste werden es dir danken.

Anzahl BrötchenDauer der ZubereitungBackzeitBrennwerte
ca. 10 - 12ca. 20 Minuten (und eine Nacht)ca. 30 Minutenca. 161 kcal/ 674 kJ pro Bun

Das Rezept für Ciabatta-Buns zum selber machen

AnzahlEinheitZutatBemerkung
500GrammWeizenmehlType 550 plus etwas Mehl zum Bestäuben der Buns
1EsslöffelSalz
25MilliliterOlivenöl
1/2Würfelfrische Hefe(ca. 20 g)

Ciabatta-Buns selber machen Schritt-für-Schritt erklärt

1. Beginne damit, dass du das Mehl durch ein Sieb in eine Schüssel gibst. In das Mehl drückst du dann eine Mulde mit deinem Finger. Die Mulde wird danach von dir mit der Hefe gefüllt. Nimm dir jetzt einen Handrührer mit Knethaken und gib nach und nach ca. 300 ml warmes Wasser in die Schüssel. Währenddessen rührst du den Teig an. Hast du das erledigt, deckst du die Schüssel ab und stellst sie für ca. 20 Minuten an einen warmen Platz.

2. Danach kommen Olivenöl und Salz zum Zug. Gib beides zum Teig in die Schüssel und knete diesen durch. Die wirst feststellen, dass der Teig sehr feucht bleibt. Das muss so sein! Jetzt deckst du das Behältnis wieder ab. Das war es. Für 12 Stunden lässt du den Teig jetzt abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen. Dadurch bleibt er richtig schön luftig.

3. Nach 12 Stunden bereitest du dein großes Küchenbrett oder deine Arbeitsplatte in der Küche mit ordentlich Mehl vor. Jetzt wird der Teig auf der Fläche mit einem Teigschaber immer wieder sehr vorsichtig geteilt, gefaltet und sanft gedrückt. Das bewirkt, dass er sehr luftig bleibt. Für eine weitere Stunde wird der Teig dann abgedeckt stehen gelassen. Danach kannst du deinen Backofen schon mal auf 220 °C bzw. 200 °C bei Umluft vorheizen.

4. Nun kommen wir zur finalen Phase. Teile den Teig in jeweils 10 – 12 gleichgroße Stücke und forme aus ihnen Ciabattabrötchen. Aus diesen werden deine einzelnen Burger-Buns. Lege diese auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backbleck und achte darauf, dass diese ausreichend Platz zu einander haben. Danach legst du das Backblech auf die untere Schiene deines Backofens für ca. 30 Minuten. Wie schon bei den Roggen-Buns bietet es sich an, die Brötchen regelmäßig mit ein wenig Wasser zu besprühen. Dadurch werden sie nicht so hart und bleiben schön weich.

Wenn die ca. 30 Minuten Backzeit rum sind, sind deine Ciabatta-Buns fertig und sollten so schnell wie möglich frisch für den Burger verwendet werden.

Welches Zubehör kannst du für das Ciabatta-Buns Rezept verwenden?

Hat dir dieses Rezept gefallen? Dann teile es doch mit deinen Freunden und zeige Ihnen wie man richtig gute Ciabatta-Buns selber machen kann. Hast du noch gute Tipps und möchtest uns mitteilen, wie es für dich war das Rezept zuzubereiten? Dann schreib es uns in die Kommentare und lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben.